Seiteninhalt

Wie kann ich helfen?

Auf dieser Seite haben wir Informationen zusammengetragen, wie Sie Flüchtlingen und Asylsuchenden bei ihrer Integration in Deutschland helfen können. Ob direkt als ehrenamtliche Helferin / ehrenamtlicher Helfer oder durch Sachspenden, jede Unterstützung stellt eine große Hilfe dar!

Ehrenamtlicher Helfer werden

Das Arbeitsfeld von Patinnen und Paten für Asylsuchende in der Gemeinde Stockelsdorf:

Diese ehrenamtliche Tätigkeit ist sehr vielschichtig und jeder, der bereit ist zu helfen, kann selber mitbestimmen, in welchem Umfang und auf welchem Gebiet er/sie tätig werden möchte.
Zunächst ein ganz wichtiger Hinweis: Mitglieder des DRK-Arbeitskreises 'Willkommenskultur für Flüchtlinge in Stockelsdorf', Patinnen / Paten sind BEGLEITER der Asylsuchenden, keine BERATER.
Gerade was den Schriftverkehr der Asylsuchenden betrifft, dürfen keine eigenmächtigen Entscheidungen durch die Begleiter getroffen werden, die möglicherweise dann zu Lasten der Asylsuchenden gehen könnten. Daher: Immer erst die Behörde selbst um Klärung bitten, beziehungsweise den Migrationssozialdienst, das Jugendamt ecetera konsultieren.
In der Regel werden Patinnen / Paten von den Abholern der Neubürger vorgestellt. Das geschieht nachdem die Abholer/innen sich vergewissert haben, dass die Unterbringung okay und eine Begleitung durch Paten erwünscht ist. Dann bittet die Asylbegleiterin um Kontaktaufnahme zwischen Abholer, Paten und Neubürgern.

Erste Kontaktaufnahme:
  • Vorstellung, eventuell Namen aufschreiben
  • Telefonnummern austauschen, auf Wunsch auch Adressen
  • den Willkommensbeutel gemeinsam anschauen und auf den Refugeeguide und das Internetportal http://www.willkommen.schleswig-holstein.de hinweisen.
  • hilfreich ist es, gleich beim ersten Besuch ein Bildwörterbuch oder ähnliches dabei zu haben oder eine Übersetzungsapp auf dem Smartphone
  • einen Ordner anlegen für alle Dokumente und den Schriftverkehr
Wie es danach weiter geht, ist abhängig von den Personen, die Sie betreuen und von Ihrer Zeit, die Sie investieren wollen. Die folgende Auflistung von Aufgaben stellt keine Rangfolge dar und es ist sinnvoll, zu schauen, was für Ihre Familie oder Person an erster Stelle steht oder aus Termingründen gerade anliegt.
  • Die Schriftstücke des Willkommensbeutels ansehen und gegebenenfalls erklären
  • Sich alle offiziellen Schriftstücke zeigen lassen und erklären. Den Aufenthaltsstatus herausfinden, den Termin notieren, wann der Ausweis ungültig wird, einige Tage vorher ist die Vorstellung bei der Ausländerbehörde zur Verlängerung erforderlich. Ohne gültigen Ausweis erfolgt keine Leistungsauszahlung!
  • Falls Termine anliegen, absprechen, ob die Neubürger/innen Ihre Begleitung oder eine/n Dolmetscher/in dazu benötigen. Terminkalender für die Neubürger/innen mitbringen.
  • Tipp: Unsere arabischen Zahlen entsprechen nicht den heutige Ziffern in der arabischen Sprache
  • Spaziergang durch Stockelsdorf (Einkaufsmöglichkeiten, Rathaus, Ärzte, Apotheken, Polizei, Schulen, Kindergärten, Spielplätze, Müllcontainer), um einen ersten Eindruck von der näheren Umgebung zu vermitteln
  • Stadtplan anschauen
  • Bushaltestellen erkunden, eventuell Fahrpläne ausdrucken oder abschreiben, auch die Tarifzonen erklären
  • Meldebescheinigung im Rathaus besorgen
  • Kontakt mit Nachbarn herstellen: Vorstellen und um Verständnis bitten, dass zum Beispiel mit der Mülltrennung nicht alles sofort klappen wird und auch die Ruhezeiten in Mietshäusern sind für die Neuankömmlinge nicht immer sofort einsichtig, obwohl in jedem Willkommensbeutel eine Hausordnung in der jeweiligen Muttersprache steckt.
  • Kontakt zu Landsleuten herstellen (Vorsicht: Das sollte den Menschen selbst überlassen werden. Sie sind sehr gut vernetzt. Außerdem gibt es ja Begegnungsabende und andere Treffpunkte, zum Beispiel Sport)
  • Regelung von Arztbesuchen erklären (erst Ausstellung von Krankenschein durch die Leistungsabteilung (Frau Scheel/Herr Svenson), dann Arztbesuch. Flüchtlinge haben Anspruch auf ärztliche Hilfe bei akuten Beschwerden und Schmerzen. Auch die Gesundheitskarte offeriert keine weiteren gesundheitlichen Dienstleistungen. Es steht auch die „Praxis ohne Grenzen“ zur Verfügung (Flyer im Willkommensbeutel).
  • Notfall- Telefonnummern erklären
  • Unterstützung bei der Eröffnung eines Girokontos, falls erwünscht
  • Auf Veranstaltungen für Flüchtlinge beziehungsweise Neubürger/innen hinweisen (ein Flyer auch in Sprachen der Neubürger/innen ist in Arbeit)
  • Den Abfuhrkalender der ZVO besorgen (kann im Internet ausgedruckt werden) und die Mülltrennung und die Abholung ganz praktisch erklären (eventuell mehrfach)
  • Unterstützung leisten einen Kindergartenplatz zu organisieren
  • Schulanmeldung für Kinder organisieren. Die DaZ-Klassen für Schüler/innen in Stockelsdorf befinden sich in der Gerhart-Hauptmann-Schule (Grundschulbereich) und in der Gerhard-Hilgendorf-Schule (Gemeinschaftsschule). Schulkindern steht zwei Mal im Jahr eine Sonderzahlung für den Erwerb von Schulsachen zu.
  • Bei Schwangerschaft behilflich sein bei Anträgen auf besonderen Bedarf (Schwangerschaftskleidung, Erstlingsausstattung, Kinderwagen) und auch bei der Besorgung helfen. Nach Möglichkeit immer erst klären, ob Geeignetes aus 2. Hand zur Verfügung steht.)
  • Über die Möglichkeiten der Sprachförderung informieren

Leitfaden «Ein Asylbewerber bekommt einen positiven Bescheid und somit das Bleiberecht - was ist zu tun?«

Möbel und Kleidung spenden

Wenn Sie Möbel für die Einrichtung der Flüchtlingsunterkünfte spenden möchten, dann wenden Sie sich bitte an:

Haupt- und Sozialamt
Unterbringung von Asylbewerbern
Ahrensböker Straße 7
23617 Stockelsdorf
Karte anzeigen

Telefon: 0451 4901-117
E-Mail schreiben
Zimmer: 1. Stock, Zimmer 104
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Kleiderspenden können bei der Kirchengemeinde Stockelsdorf zu folgenden Zeiten abgegeben werden:

Gemeindehaus Ahrensböker Straße 5 von Montag - Freitag 8.00 bis 14.00 Uhr im Windfang des Gemeindehauses.

Fahrräder spenden

Ein Fahrrad ist häufig die einzige Chance für die Flüchtlinge in Stockelsdorf mobil zu sein. Die Familie Holthusen hat deshalb eine Annahmestelle für Fahrradspenden eingerichtet:

Lohstraße 41
23617 Stockelsdorf
Karte anzeigen

Telefon: 0451 88051591
E-Mail schreiben
Mobil: 0157 566 39 410
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Wichtige Links

Internetportal der Landesregierung Schleswig-Holstein - Refugees Welcome

ich-helfe.sh - Plattform für freiwillige Bürgerinnen und Bürger