Seiteninhalt

Notfalldosen für Stockelsdorferinnen und Stockelsdorfer

Wenn Menschen alleine im Haushalt Hilfe in Anspruch nehmen müssen, sind sie oft nicht mehr in der Lage, eigenständig Informationen über eventuell Krankheiten, Unverträglichkeiten, Medikamenteneinnahmen oder ähnliches wiederzugeben. Auch Angehörige sind in einer Stresssituation oft überfordert. Deshalb haben viele Personen bereits vorgefertigte Zettel mit diversen Informationen im Haushalt. Doch woher sollen Retter wissen, wo sie so einen Zettel finden können? Die Notfalldose steht im Kühlschrank, da dieser besonders schnell in einem Haushalt zu finden ist. So bleibt mehr Zeit für die Hilfe beim Patienten.
Die Arbeitsgruppe Inklusion hat auf Vorschlag des ehemaligen Schwerbehindertenvertreters, Heinz Koch, die Aktion „Notfalldosen für Stockelsdorferinnen und Stockelsdorfer“ aufgegriffen und es freut uns sehr, dass die Lilien- und Lübbers Apotheke bei der Aktion mitmachen. Erklärt die Bürgermeisterin Julia Samtleben und bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung.
Die Notfalldose ist kein klassischer Hausnotruf. Stattdessen steht hier die Patienteninformation im Vordergrund und vor allem die schnelle Erlangung der Informationen durch die Erstretter. Der Notruf selbst muss also durch ein Gerät wie einem Hausnotrufknopf, Telefon oder anderem erfolgen.
Wenn die Retter dann zur Wohnung gelangen, machen zwei Sticker, die der Notfalldose beigelegt sind -einer wird an der Innenseite der Haustür angebracht und einer auf der Kühlschranktür- auf die Notfalldose aufmerksam. So wissen Eintreffende sofort, ob sie nach einer Notfalldose im Kühlschrank Ausschau halten sollten. Dort steht die Notfalldose am besten gut sichtbar in der Kühlschranktür.
In der Notfalldose befindet sich ein gefaltete Zettel mit persönlichen Angaben, Krankenkasseninformationen, Vorerkrankungen, Blutgruppe, Medikamenten, gesundheitlicher Vorgeschichte (OPs etc.). Außerdem sind hier auch mögliche Unverträglichkeiten aufgelistet. Darüber hinaus gibt es Kontaktangaben für Angehörige und Hausarzt. Wichtig: Die Angaben müssen stets aktuell gehalten werden! Deshalb sollten Sie regelmäßig die Notfalldose öffnen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.
Die Notfalldosen ist ab sofort bei der Lilien-Apotheke, der Lübbers Apotheke, sowie während der Öffnungszeiten im Rathaus (Raum 13) für einen Beitrag von 1,50 € erhältlich.