Seiteninhalt

Schulhofumgestaltung an der Gerhard-Hilgendorf-Schule

Nach der Umnutzung der Haupt- und Realschule in eine Gemeinschaftsschule wurde auch eine Anpassung des Schulhofes an die aktuellen Anforderungen notwendig. Der erste Teilbereich mit dem Zugang von der Westseite, wurde in 2011 in einen Schulhof mit Spiel- und Ruhezonen umgestaltet.

Seit Juli 2018 wurde dann das Außengelände im östlichen Teil der Gerhard-Hilgendorf-Schule in zwei Bauabschnitten umgebaut und im Dezember diesen Jahres fertiggestellt.

Die Planung hat das Landschaftsplanungsbüro „Dr. Ing. Wagner“ aus Kiel übernommen und die Bauarbeiten wurden durch die Baufirma „Gartenideen Stegemann“ aus Altenholz durchgeführt. Seitens der Gemeinde Stockelsdorf hat Herr Klopp aus dem Bauamt das Projekt verantwortlich begleitet. Die Schulleitung wurde prozessunterstützend eingebunden. Die Gesamtkosten für beide Bauabschnitte werden voraussichtlich circa 700.000,00 € betragen.

Im ersten Bauabschnitt wurde die ehemalige Streuobstwiese zum Bildungsraum mit Erdwall und Sitzmauer umgestaltet. Der um eine Rasenfläche mit Sitzkreis und Büschen erweiterte Schulhof bietet den Schülern deutlich mehr Bewegungs- und Spielfläche und kann auch für den Unterricht im Freien genutzt werden. Es wurde mit Einbindung der Nachbarn eine Situation geschaffen, die sowohl die Belange der Anwohner als auch die der Schule berücksichtigt.

Im zweiten Bauabschnitt wurde die Zufahrt zur Schule neu angelegt und der ehemalige Schulhof der Realschule, mit ca. 2.700 m² Pflasterfläche, versehen. Hierbei sind im vorderen Teil des Schulhofes - zum Rensefelder Weg hin – dem aktuellen Anforderungsprofil entsprechend 351 Fahrradstellplätze für die Schüler und Lehrer geschaffen worden.