Seiteninhalt

Friedrich Bluhme und Else Jebsen Stiftung fördert die Feuerwehren der Gemeinde Stockelsdorf

Mit einer Spende in Höhe von 20.000 EUR hat die Bluhme Jebsen Stiftung die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Stockelsdorf bei der Anschaffung von sogenannten „Automatisierten Externen Defibrillatoren“ – kurz AED genannt – unterstüzt. Damit ist es den Feuerwehren ermöglicht worden, neun Defibrillatoren sowie ein Trainingsgerät und drei Übungspuppen anzuschaffen. Acht Defibrillatoren werden den Feuerwehren der Dorfschaften der Gemeinde Stockelsdorf zur Verfügung gestellt und, von außen zugänglich, an  den Feuerwehrgerätehäusern montiert. Ein Gerät wird die Feuerwehr Mori zum mobilen Einsatz erhalten.

Bürgermeisterin Julia Samtleben konnte zum heutigen Pressetermin im Rathaus der Gemeinde Stockelsdorf Andreas Gurth als Vertreter der Friedrich Bluhme und Else Jebsen Stiftung begrüßen und sich bei ihm, auch im Namen der Feuerwehren, für die großartige Förderung bedanken. Die Stiftung hat mit ihrem finanziellen Engagement dazu beigetragen, die Gemeinde Stockelsdorf noch ein Stück sicherer zu machen. Sie unterstützt damit nicht nur die Feuerwehren bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit, sondern versetzt auch die Dorfschaften der Gemeinde Stockelsdorf im Notfall in die Lage, ein Menschenleben retten zu können.

Beim Termin ebenfalls anwesend waren Gemeindewehrführer Günter Volgmann und sein Stellvertreter Björn Schlieter sowie Notfallsanitäter Kay Cyriacks, der die neuen Geräte vorstellte und Rettungsassistentin Julia Schaak, die sich um die Schulungen der Feuerwehrkameradinnen und –kameraden kümmern wird.