Seiteninhalt

Presse-Information Frauennotruf Ostholstein

Die momentane Situation mit fehlenden persönlichen Sozialkontakten, eingeschränkter Bewegungsfreiheit, ohne kulturelle Erlebnisse und teilweise begleitet von Ängsten um die Gesundheit oder die berufliche Zukunft stellt die Stressbewältigungskompetenz vieler Menschen auf die Probe.

Für Krisensituationen gibt es trotz geschlossener Einrichtungen zahlreiche telefonische Unterstützungsangebote, auf die im Folgenden verwiesen wird:
In der Anlage erhalten Sie eine Pressemitteilung des Frauennotrufs Ostholstein, in der das telefonische Beratungsangebot während der "Corona-Krise" vorgestellt wird.
Darüberhinaus möchte ich auch auf das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" hinweisen. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung unterstützen die Beraterinnen Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr, in 17 Sprachen. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten.
Speziell für Männer, die in (häuslichen) Krisensituationen nicht die Beherrschung verlieren möchten, wird eine Handlungsempfehlung in 10 Schritten angeboten, um Stressmomente während der Corona-Krise besser zu bewältigen, siehe Anlage. In weiteren Sprachen ist dieses "Survival-Kit" unter https://bundesforum-maenner.de/2020/03/25/corona-krise-survival-kit-fuer-maenner-unter-druck/ abrufbar.
Eine Bundeshotline unterstützt Menschen, die zu Gewaltausübung neigen und dieses verhindern wollen, unter 0800/7022240.


Kinder und Jugendliche erfahren telefonische Unterstützung bei der "Nummer gegen Kummer" unter 116 111, für Eltern ist diese Beratung unter 0800 111 0550 erreichbar. Darüberhinaus unterstützt die online-Jugend- und Elternberatung unter www.bke.de.


Mit freundlichen Grüßen,
Gudrun Dietrich
Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Stockelsdorf