Seiteninhalt

Besuch beim Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier

Am 18. März 2022 war Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben gemeinsam mit Victor Kaczkowski von der Feuerwehr Stockelsdorf auf Schloss Bellevue zur Veranstaltung „Ortszeit Deutschland“ zu Gast.

Unter den insgesamt 60 Gästen waren 50 Bürgermeister:innen und Landrät:innen sowie zehn ehrenamtlich engagierte Menschen aus ganz Deutschland.

Die Veranstaltung läutete den Auftakt der Deutschlandreise des Bundespräsidenten unter dem gleichen Titel ein.

Als Bürgermeisterin Julia Samtleben kurz nach der Wiederwahl von Bundespräsident Steinmeier am 16. Februar von der Einladung erfuhr, war der Krieg in der Ukraine für uns alle noch in weiter Ferne. Das eigentliche Motto sollte ein positives sein: Perspektiven nach der Pandemie - Wie gelingt der kommunale Aufbruch?

Die Rede des Bundespräsidenten war großartig, aber natürlich - wie die ganze Veranstaltung - vom schrecklichen Krieg in der Ukraine und seinen Folgen geprägt:

Corona-Pandemie, Klimawandel und nun auch noch der Krieg in der Ukraine – einerseits scheint es, dass die Kommunen gar nicht mehr aus dem Krisenmodus herauskommen. Andererseits zeigt aktuell der Krieg in der Ukraine mit der größten Fluchtbewegung in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs: Die Hilfsbereitschaft der Menschen ist groß, das Land rückt zusammen. Diese beiden Pole hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Auftakt seiner Besuchsreihe „Ortszeit Deutschland“ beschrieben. Über das „Zusammenhalten in Krisenzeiten“, „Beispiele aus der aktuellen Flüchtlingshilfe“ sowie „Perspektiven nach der Pandemie“ diskutierten wir Vertreter:innen der Kommunen und der Zivilgesellschaft mit dem Staatsoberhaupt. Stark vertreten war das Netzwerk junger Bürgermeister:innen.

Politik, Verwaltung, Ehrenamtliche und Zivilgesellschaft: Alle sind gefordert. Doch zwei Jahre im Krisenmodus aufgrund der Pandemie haben die Menschen mürbe gemacht. Nicht nur in Vereinen, Verbänden und den Rathäusern. Auch die Familien hatten einen großen Anteil der Lasten zu tragen. Gerade war absehbar, dass sich das Leben in Stadt und Land wieder normalisieren würde, da brach der Krieg in der Ukraine aus.

Millionen Menschen auf der Flucht, die alle untergebracht werden müssen. 80 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges ist wieder Krieg in Europa. Vor der Haustür eines jeden Einzelnen. Trotz Pandemie und ihren Folgen schwappt eine Welle der Hilfsbereitschaft über das Land. Die Teilnehmer:innen in drei Diskussionsrunden beschrieben die Situation in ihren Kommunen. Menschen bieten Städten und Gemeinden Wohnraum für die Geflüchteten zur Verfügung, sammeln Hilfsgüter, organisieren Transporte. Wie auch die Gemeinde Stockelsdorf - allen voran Victor Kaczkowski - übrigens der einzige Feuerwehrmann im Saal.

Bürgermeisterin Samtleben hatte die Ehre an der Podiumsdiskussion zum Thema: „Perspektiven nach der Pandemie- Wie gelingt der kommunale Aufbruch.“ teilzunehmen. Nach der hatte sie Gelegenheit in einer Extrarunde nur unter Kolleginnen mit Frau Dr. Elke Büdenbinder über Frauen im Amt und in der Kommunalpolitik zu sprechen.

Fazit: Es war eine tolle Veranstaltung und eine große Ehre den Bundespräsidenten und seine tolle Elke Büdenbinder persönlich zu treffen.

https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Frank-Walter-Steinmeier/2022/03/220318-Auftakt-Ortszeit-Deutschland.html;jsessionid=ACD8E0C09FF81F9C132994285F32F6E2.2_cid383?nn=9042446

(Beitrag von Julia Samtleben ab 1:57h)