Seiteninhalt

Was ist Wohngeld und wer erhält es?

Wohngeld wird als Zuschuss zur Miete (Mietzuschuss) oder zur Belastung (Lastenzuschuss) für den selbst genutzten Wohnraum geleistet.
Unerheblich für die Leistung des Zuschusses ist, ob der Wohnraum in einem Altbau oder Neubau liegt und ob er öffentlich gefördert, steuerbegünstigt oder frei finanziert worden ist.

Ob und in welcher Höhe Sie Wohngeld erhalten können, hängt ab von drei Faktoren:

· der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
· der zu berücksichtigenden Miete oder Belastung und
· der Höhe des Gesamteinkommens.

Wie erhalten Sie Wohngeld?

Wohngeld können Sie nur erhalten, wenn Sie einen Antrag stellen und die Vorraussetzungen nachweisen. Die notwendigen Antragsformulare sowie Auskünfte über die von Ihnen dem Wohngeldantrag beizufügenden Unterlagen erhalten Sie in unserer Dienststelle.

Den ausgefüllten Antrag mit den beizufügenden Unterlagen können Sie persönlich abgeben oder mit der Post zusenden.

Wann erhalten Sie Wohngeld?

Wichtig ist der Termin der Antragstellung, denn Wohngeld wird in der Regel erst vom Beginn des Monats an geleistet, in welchem der Antrag bei der Wohngeldstelle eingegangen ist. Dies gilt auch, wenn Sie zunächst den Antrag formlos, also ohne Antragsformular, eingereicht haben. Für zurückliegende Zeiträume gibt es bis auf wenige Ausnahmen kein Wohngeld.

Weitergehende Informationen zum Wohngeld finden Sie auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (http://www.bmvbs.de).

Wohngeld 2009



















                             (anklicken zum vergrößern)

Welche Unterlagen benötige ich für einen Wohngeldantrag?

1.Ich bin Mieter/in einer Mietwohnung

· Antrag auf Mietzuschuss
· Mietvertrag
· Mietzahlungsnachweise der letzten 3 Monate (zum Beispiel Kontoauszüge)

2. Ich bin Eigentümer/in einer Eigentumswohnung/eines Eigenheimes

· Antrag auf Lastenzuschuss
· Anlage zum Antrag auf Lastenzuschuss
· Grundsteuerbescheid
· Bescheid über Eigenheimzulage
· Darlehensverträge, Tilgungspläne sowie entsprechende Kontoauszüge über die Zahlung der Belastung

3. Ich bin Arbeitnehmer/in (auch geringfügig Beschäftigte)

· Verdienstbescheinigungen/Gehaltsabrechnungen der letzten 12 Monate
· Nachweise über erhöhte Werbungskosten, falls diese anfallen (zum Beispiel Kinderbetreuungskosten etc.)

4. Ich bin Rentner/in

· aktuellen Rentenbescheid
· gegebenenfalls Bescheid über Grundsicherung

5. Ich bin arbeitslos

· aktueller Arbeitslosengeldbescheid und Kontoauszug über den Geldeingang
· gegebenenfalls Bescheid über Arbeitslosengeld II

6. Ich bin selbständig

· aktuelle Gewinn- und Verlustrechnung
· Bilanz/Gewinn- und Verlustrechnung/Einkommensteuerbescheid des Vorjahres
· Fragebogen für Selbständige
· Beitragsnachweis Krankenversicherung sowie aktueller Kontoauszug mit Beitragszahlung
· Beitragsnachweis Rentenversicherung sowie aktueller Kontoauszug mit Beitragszahlung

7. Ich beziehe Unterhalt


· Gerichtbeschluss, Anwaltsschreiben o.ä. sowie Kontoauszug mit Unterhaltseingang

8. Ich bin schwerbehindert


· Schwerbehindertenausweis
· gegebenenfalls Bescheid über häusliche Pflegebedürftigkeit

Zum wohngeldrechtlichen Einkommen gehören alle positiven Einkünfte nach § 2 Abs. 1 und 2 des Einkommensteuergesetzes, auch einmaliges Einkommen, das Sie innerhalb von drei Jahren vor der Antragstellung erhalten haben (zum Beispiel Abfindungen, Unterhalts-, Renten- oder Gehaltsnachzahlungen, Versicherungsleistungen zur Altersvorsorge o.ä.) ist anzugeben.

Verfügen Sie oder Ihre Haushaltsangehörigen über weitere Einkünfte (zum Beispiel Krankengeld, Mutterschafts- oder Elterngeld, Zinseinkünfte...), so legen Sie auch hierüber entsprechende Nachweise vor.

Sollten Sie noch keine 12 Monate in der Gemeinde Stockelsdorf wohnen, so reichen Sie bitte eine Negativbescheinigung, die Ihnen die Wohngeldstelle des letzten Wohnortes auf Anforderung ausstellt, ein.