Seiteninhalt

Ausbildung bei der Gemeinde Stockelsdorf

Die Gemeinde Stockelsdorf bietet jedes Jahr einen Ausbildungsplatz für den Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten in der Kommunalverwaltung an.

Das Ausbildungsverhältnis richtet sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für Auszubildende des öffentlichen Dienstes Allgemeiner Teil und Besonderer Teil BBiG (TVAöD-BBiG) in der jeweils gültigen Fassung.

Was macht eine Verwaltungsfachangestellte oder ein Verwaltungsfachangestellter?

Damit der Verwaltungsbetrieb der Gemeinde Stockelsdorf reibungslos abläuft, müssen viele Arbeiten erledigt werden. Verwaltungsfachangestellte spielen dabei eine wichtige Rolle. In der Ausbildung erwerben sie als Verwaltungsfachangestellte alle wichtigen Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, die für die planenden und wirtschaftlichen Tätigkeiten der allgemeinen Verwaltung notwendig sind.

Nach erfolgreicher Ausbildung ist eine Beschäftigung in den allgemeinen Bereichen (ausgenommen sind die mit technischen Voraussetzungen, wie zum Beispiel Architekten und Ingenieure) der Gemeindeverwaltung möglich. Eingesetzt werden Sie je nach Bedarf und persönlicher Neigung zum Beispiel im Bereich der Ordnungs-, Finanz-, Haupt- und Personal- sowie der Bauverwaltung.

Welche Eigenschaften sollten Sie mitbringen?

Wer Verwaltungsfachangestellte oder Verwaltungsfachangestellter werden möchte, sollte…

• eine Affinität zu Rechtsvorschriften und deren Anwendung haben.
• über eine gute Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit verfügen.
• gerne in einem Team arbeiten.
• gute Deutschkenntnisse besitzen.
• eine hohe Lernbereitschaft und Zielstrebigkeit besitzen.
• sorgfältig und gewissenhaft arbeiten.
• sich schnell in die vielfältigen und unterschiedlichen Tätigkeitsfelder einarbeiten können.

Welche Einstellungsvoraussetzungen gibt es?

Schulabschluss:
Die Bewerberinnen und Bewerber sollten mindestens über den Mittleren Schulabschluss (MSA) verfügen.

Weitere Voraussetzungen:
Gesundheitliche Eignung, polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Ausbildungsbeginn:
Die Ausbildung beginnt jeweils zum 01. August eines jeden Jahres.

Ausbildungsdauer:
Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Ausbildungsaufbau:
Die Ausbildung ist in praktische und theoretische Ausbildungsabschnitte unterteilt und sachlich und zeitlich gegliedert. Neben dem Besuch der Berufsschule (Hanse-Schule für Wirtschaft und Verwaltung in Lübeck) und der Teilnahme am verwaltungsinternen Unterricht bei der Hansestadt Lübeck, ist die Teilnahme an den mehrmonatigen Prüfungslehrgängen an der Verwaltungsakademie in Bordesholm verpflichtend. Näheres regeln die Ausbildungspläne für die Berufsausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten und der Ausbildungsplan für die praktischen Einsatzzeiten innerhalb der Gemeindeverwaltung.

Welche Inhalte hat die Ausbildung?

Die Ausbildung soll die für eine erfolgreiche Berufsausübung notwendigen Fachkenntnisse und Fähigkeiten (Grundlagen) vermitteln.

Praktische Ausbildung
Zu Beginn der Ausbildung werden die Auszubildenden für etwa sechs Monate in einzelnen Fachämtern der Gemeindeverwaltung eingesetzt und erhalten den ersten Überblick über die Arbeit in der Verwaltung. Hierbei erwerben sie die ersten Kenntnisse an den jeweiligen Ausbildungsstationen, unter anderem in den Bereichen Personal-, Haushalts-, Kassen- und Rechnungs- und dem Einwohnermeldewesen.

Nach dem Zwischenprüfungslehrgang schließen sich weitere Ausbildungsabschnitte in den einzelnen Fachämtern an, in denen bereits Erlerntes vertieft und angewendet wird und weitere Fachkenntnisse erworben werden. Dieser Ausbildungsabschnitt dauert bis zum Ende der Ausbildung und wird nur vom Abschlussprüfungslehrgang unterbrochen.

Theoretische Ausbildung
Während der Ausbildung nehmen die Auszubildenden am Zwischenprüfungslehrgang und am Abschlussprüfungslehrgang in der Verwaltungsakademie in Bordesholm teil. Im Rahmen dieser Lehrgänge werden die theoretischen Grundlagen, sowohl für die praktischen Ausbildungsabschnitte als auch für das spätere Berufsleben vermittelt. Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung ab.

Weitere Informationen können der Internetseite der Verwaltungsakademie Bordesholm (http://www.vab-sh.de) entnommen werden.

Wie wird die Ausbildung vergütet?

Während der Ausbildung wird ein Ausbildungsentgelt gezahlt. Darüber hinaus erhalten Auszubildende jährlich eine Jahressonderzahlung in Höhe von 90 von Hundert des jeweiligen Ausbildungsentgeltes. Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung wird eine tarifliche Abschlussprämie in Höhe von 400,00 € (brutto) gewährt.

Wie und wann kann ich mich bewerben?

Die schriftliche Bewerbung ist zu richten an:

Gemeinde Stockelsdorf
Die Bürgermeisterin
- Hauptamt -
Ahrensböker Straße 7
23617 Stockelsdorf

Bewerbungszeitraum:
In der Zeit vom 01. März bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres ist es möglich, sich für den Beginn der Ausbildung am 01. August des Folgejahres zu bewerben. Bewerbungen, die außerhalb dieses Zeitraumes eingehen, werden nicht berücksichtigt.

Notwendige Unterlagen:
• aussagekräftiges Anschreiben
• Lebenslauf
• Telefonnummer und eine aktuelle E-Mail-Adresse
• Kopie des Schulabschlusszeugnisses bzw. des letzten Zeugnisses und
• gegebenenfalls Nachweise über eine Tätigkeit oder Berufsausbildung nach der Schulentlassung

Welche Berufschancen gibt es?

Übernahmemöglichkeiten nach der Ausbildung:
Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung werden Auszubildende bei dienstlichem Bedarf im unmittelbaren Anschluss an das Ausbildungsverhältnis für die Dauer von zwölf Monaten in ein Arbeitsverhältnis übernommen, sofern nicht im Einzelfall personenbedingte, verhaltensbedingte, betriebsbedingte oder gesetzliche Gründe entgegenstehen. Im Anschluss daran werden diese Beschäftigten bei entsprechender Bewährung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen.

Verdienstmöglichkeiten:
Die Verdienstmöglichkeiten richten sich nach den persönlichen Voraussetzungen und der Wertigkeit der auf Dauer übertragenen Tätigkeiten. Diese sind in sog. Entgeltgruppen eingeteilt. Die Entgeltgruppen umfassen jeweils sechs Stufen, wobei die Stufen 1 und 2 Grundstufen, die Stufen 3 bis 6 Entwicklungsstufen sind. Der Aufstieg in die einzelnen Stufen ist leistungsabhängig.

Fortbildung- und Aufstiegsmöglichkeiten:
Ein hohes Qualifikationsniveau und lebenslanges Lernen liegen im gemeinsamen Interesse von Beschäftigten und Arbeitgeber. Die Gemeinde Stockelsdorf fordert und fördert sowohl die Fortbildung Ihrer Beschäftigten durch qualifizierte Seminarangebote, darüber hinaus bietet sie bei Bedarf auch Möglichkeiten für den beruflichen Aufstieg, z. B. die Absolvierung des 2. Angestelltenlehrgangs.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Ihre Ansprechpartner für Fragen und Informationen zur Ausbildung bei der Gemeinde Stockelsdorf:

Leiter Haupt- und Sozialamt
Ahrensböker Straße 7
23617 Stockelsdorf
Karte anzeigen

Telefon: 0451 4901-212
E-Mail schreiben
Zimmer: 1. Stock, Zimmer 105
Nachricht schreiben
Adresse exportieren
Hauptamt
Stellvertretender Leiter Hauptamt und Sachbearbeiter für Personalangelegenheiten
Ahrensböker Straße 7
23617 Stockelsdorf
Karte anzeigen

Telefon: 0451 4901-209
E-Mail schreiben
Zimmer: 1. Stock, Zimmer 112
Nachricht schreiben
Adresse exportieren